Essen ist fertig!

Heute möchte ich Euch noch schnell neidisch machen zeigen, was es am vergangenen Wochenende bei uns zu futtern gab.

Schweinefilet mit Äpfeln, Zwiebeln und Calvados. Dazu Flageolets und Spätzle.

Das war sooo lecker, sag ich Euch…hach… *träum* Ähm… ach ja… Bilder davon hab ich natürlich auch gemacht und falls jemand Lust hat, dass ganze selbst mal zu machen, hab ich direkt alle „Arbeitsgänge“ dazugeschrieben :-D Im übrigen hat der Liebste gekocht (wer sonst) und ich hoffe, dass ich alles in der richtigen Reihenfolge aufgeschrieben habe…

Das sind unsere Zutaten (dürfte für 4 Personen reichen):

  • 500 gr. Schweinefilet
  • 2 Äpfel
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 kleine Dosen Flageolets (auch Krüllbohnen oder Grüne Bohnenkerne genannt)
  • Spätzle
  • Speckwürfel
  • 400 ml Sahne
  • Calvados
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Rosmarin
  • Raps-Öl, Butter

Am besten ist es, wenn man zuerst alle Zutaten vorbereitet. Also die Zwiebeln in Ringe, die Äpfel in Spalten und den Speck in Würfel (oder Ihr nehmt schon fertige Würfel) schneiden. Dann wird das Schweinefilet schön mit Rosamarin eingerieben und in etwas Rapsöl kurz scharf angebraten. Ist es schön braun, nimmt man es aus der Pfanne, wickelt es in Alufolie ein und lässt es im Backofen bei ca. 80 Grad 20 – 25 Minuten ruhen.

Während das Filet im Ofen auf seine Vollendung wartet, werden die Zwiebeln und Äpfel zusammen in etwas Rapsöl gedünstet. In der Zwischenzeit die Speckwürfel in etwas Butter knusprig auslassen und die Spätzle in einer separaten Pfanne ebenfalls in Butter langsam anbraten. Die ausgelassenen Speckwürfel hinzufügen und unter ständigem Wenden die Spätzle fertig braten. Die Flageolets kommen mit ihrem Saft aus der Dose in einen Topf und werden langsam erhitzt. Abgeschmeckt wird nur mit Muskat (kleine Anmerkung am Rande: Flageolets passen eigentlich nicht unbedingt zu diesem Gericht, aber wir hatten noch welche übrig und weil die echt lecker sind, haben wir sie einfach dazu gemacht).

Inzwischen dürften die 20 – 25 Minuten um und die Spätzle, sowie die Zwiebeln und Äpfel soweit gar und schön gebräunt sein. Das Schweinefilet kann dann aus dem Ofen und der Alufolie befreit werden. Nun wird es, je nach Geschmack, in Scheiben oder etwas dickere Stücke geschnitten und zu der Zwiebel-Apfel-Mischung in die Pfanne gegeben. Mit Salz und Pfeffer würzen, einen guten Schuß Calvados dazugeben und den ganzen Spaß kurz flambieren. Dann noch die Sahne dazu, bei Bedarf nochmal abschmecken und ein paar Minuten ziehen lassen. Et voilà… ein lecker-schmecker Essen ist fertig :-D

Dieser Beitrag wurde unter Kulinarisches abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten auf Essen ist fertig!

  1. Sascha sagt:

    Danke, dass du das mit den Bohnenkernen dazu geschrieben hast, sonst hätte ich den Begriff -so ehrlich bin ich- erst mal googlen müssen^^ Sieht wirklich lecker aus und ich probier ja gerne verschiedene Dinge beim Kochen aus. Werde mir das Rezept also auf jeden Fall mal kopieren.

    Kurze Frage noch: ist das Flambieren hier nur für den tollen Effekt, oder hat es geschmacklich einen Sinn?

  2. Nicole* sagt:

    Hi Sascha,
    hier mal die original Antwort vom Koch persönlich: “Effekt ist sowieso immer gut :wink: Ich flambiert weil ich möchte nur das Geschmack von Calvados haben und nicht der Alkohol. Calvados wird mit Äpfel destilliert und gibt der passende Geschmacke zu dem Gericht.”

  3. Sascha sagt:

    Ok, dann weiß ich Bescheid :D Besten Dank an den Maître de Cuisine ;)

  4. Franzose sagt:

    Oh Merci Sascha.

    Was ich Dir noch empfehlen kann ist, nach dem Essen “un trou Normand” Apfelsorbet mit ein bisschen Calvados.
    Gruß

  5. Nicole* sagt:

    So so… da stellt sich mir die Frage, warum ich noch nie so ein “normannisches Loch” serviert bekommen habe…?! :( Ich glaube, dass müssen wir mal in einer ruhigen Minute klären… Monsieur Maître de cuisine :whistle:

  6. Franzose sagt:

    Ist mir gerade eingefallen :-)

  7. Nicole* sagt:

    Haha… und ich hab schonmal das Rezept dazu gegooglet… ist ja einfach zu machen :-D

  8. Nila sagt:

    Ach, das ist aber lieb von dir. Du hast schon vorgekocht. Damit dieses leckere Essen schnellstmöglich am Wochenende bei mir vorbeibringen kannst. :whistle: :angel:

  9. Nicole* sagt:

    @ Nila: Ja, das war der Plan, aber es war so lecker… na ja, da ist halt nix übrig geblieben… sorry :whistle:

    @ AJ: Äpfel getötet? Ich? Niemals nicht! Das war alles der Maître de cusine… Ich hab die toten Äpfel nur gegessen… hhmmm… ^_^

  10. Der Applejünger sagt:

    Sehr schön beschrieben, aber du hast Äpfel auf so brutale Art und Weise getötet???? :woot: :woot: :woot:

  11. Sascha sagt:

    @Nicole*
    Warum du das noch nie von ihm bekommen hast? Vielleicht hast du ihn vorher noch nie Maître de Cuisine genannt :D Wir Männer sind doch so umgänglich, wenn man uns ein klein wenig Honig “um den Mund schmiert” ;)

  12. Windowsbunny sagt:

    BOAH HUNGER!!!!!!
    Obwohl, .. da sind Äpfel drin! :(

  13. Nicole* sagt:

    @ Sascha: Jetzt, wo Du es sagst… tztztz… wie konnte ich nur so unaufmerksam sein? xD

    @ Bunny: Das ist auf jeden Fall schmackhafter als Äpfel pur :wink:

  14. Nicole* sagt:

    @ AJ: Na ja, so viel Leiden wie so ein Apfeltrenner halt verursacht, nä?

  15. Der Applejünger sagt:

    Haben sie leiden müßen??? ;-( ;-(

  16. Windowsbunny sagt:

    Das Apfelbluft/saft) spritze bis an die Decke als sie mit gefühlten 200 Kilometern pro Sekunde den Apfelschneider freudeschreiend durch das Apfelfleisch sausen ließ, beängstigen Blickes schaute sie zur Seite, dort standen die Kinder mit offenen Münder und sie sagt mit einem diabolischen Lächeln: “Speilt nicht mit Äpfel, sondern an den Wänden! Die haben schöne Fenster, sonst mach ich das eben Gesehene mit euren Händen!”
    :evil:

  17. Janina sagt:

    Oh man, sieht das lecker aus!!! Aber das ist ein ganz schöner Aufwand oder? Wie lange habt ihr insgesamt dafür gebraucht?

  18. Franzose sagt:

    @Janina: Wir haben fast eine ganze Flasche Wein gebraucht um das Essen fertig zu machen :-)

  19. Janina sagt:

    @Franzose: Das kann ganz schnell sein oder aber gaaanz lang ;)

  20. Nicole* sagt:

    @ Janina: Da kennst Du aber den Franzosen nicht. Der trinkt Wein wie Wasser. Wie das halt so ist in Frankreich. Die kriegen das ja in die Wiege gelegt ;-)
    Nein, aber mal ernsthaft… wir haben nicht sehr lang gebraucht. Nicht mal eine Stunde. Für´s Essen wohlgemerkt… die Flasche Wein hat länger gehalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="" alt="" class="">

http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smilie_happy_274.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smilie_sh_023.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smilie_frech_125.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smilie_happy_251.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://nicoleblog.balat.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
mehr...